NEWS

Belastungstest von »Strom-zu-Gas«-Anlage übertrifft Erwartungen

(Source: THÜGA/Energy2Market, 2015-02-12)

Die ersten Ergebnisse »eines umfassenden Belastungstests« einer »Strom-zu-Gas«-Anlage habe »die Erwartungen beim Wirkungsgrad übertroffen«, erklärte der Sprecher des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft, Michael Riechel, in einer Unternehmensmitteilung. In ihrem »relevanten Lastbereich zwischen 50 und circa 325 Kilowatt« habe die Anlage in der Gesamtbetrachtung von der Stromentnahme bis zur Gaseinspeisung »einen Wirkungsgrad von bis zu 77 Prozent, bezogen auf den Brennwert« erreicht. Ein Grund dafür sei, dass man direkt in das Gasverteilnetz einspeise und auf einen Verdichter verzichte. Analysiert würden Wirkungsgrad, Regelgeschwindigkeit, Lastverhalten und die Gasqualität. Der Elektrolyseur könne »sehr schnell hoch und herunter geschaltet werden«. Damit reagiere die Anlage auch auf veränderte Lastsituationen im Netz und erfülle die Voraussetzungen, um am Markt für Sekundärregelleistung teilzunehmen. Befinde sich zu viel Strom im Netz, nehme die Anlage diesen auf und wandele ihn in Wasserstoff um. »Damit trägt sie auch zur Stabilität des Stromnetzes bei«, so die Thüga-Mitteilung, und könne die Unterschiede zwischen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und Stromverbrauch ausgleichen. Nach einer Analyse der Thüga könne der Speicherbedarf 2020 bei 17 Terawattstunden und 2050 bereits bei 50 Terawattstunden liegen. Die Gasverteilnetze könnten diese Mengen komplett aufnehmen und gleichsam als »Batterie der Zukunft« fungieren. Es sei bundesweit die erste Anlage, die in Wasserstoff umgewandelten Strom ins Gasverteilnetz einspeise. Sie werde vom hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie der Europäischen Union gefördert.


More information


Zurück zur Übersicht

© Solarvalley - Gustav-Tauschek-Straße 2 D-99099 Erfurt - Tel. +49 361 600 85 700 - E-Mail: - Impressum