NEWS

Elektro-Carsharing bleibt schwierig: Mangel an Ladesäulen und geringe Nutzung auf dem Land

(Source: Die Energieblogger, 2015-07-24)

Elektro-Carsharing bleibt schwierig: Mangel an Ladesäulen und geringe Nutzung auf dem Land
Das Angebot von Carsharing mit Elektroautos wird vor allem in der Innenstadt zunehmend gut angenommen, im Zuge dessen wollen einige Anbieter ihre Flotte aufrüsten. Unternehmen wie DriveNow und Car2Go haben bereits einige Fahrzeuge mit Elektroantrieb im Angebot, bei einer Anpassung ihres Angebots an die Nachfrage stehen sie allerdings vor Herausforderungen.
DriveNow erweitert das Angebot mit neuem BMW i3

DriveNow nimmt zunächst den neuen BMW i3 mit ins Angebot, er ist seit neuestem in Hamburg, Berlin und München für 34 Cent pro Minute und bei Vorabbuchung zu einem reduzierten Preis mietbar. In Hamburg und München sind insgesamt 70 Fahrzeuge im Einsatz, in Berlin sollen es bis zum Herbst 200 sein und der i3 dann auch in Köln und Düsseldorf eingesetzt werden. Mit dem „Free-Floating“-Prinzip des Anbieters können die Fahrzeuge unabhängig von Ladestationen gemietet und wieder abgestellt werden.

Car2Go mangelt es an Ladesäulen in der Hauptstadt

Das Konkurrenzunternehmen und Daimler-Tochter Car2Go ist bei einem erweiterten Einsatz von Elektroautos weniger zielstrebig. In Berlin sind weitaus weniger E-Smarts im Einsatz als ursprünglich geplant, was laut Car2Go auf einem Mangel an Ladestationen  zurückzuführen ist. Wirtschaftlich ist dies vor allem auf Grund des Mehraufwands an Mitarbeiterkosten problematisch, da diese leere Fahrzeuge umsetzen, an Ladestationen fahren und aufladen müssen. Beim Einsatz von konventionellen Autos mit Verbrennungsmotor werden diese hingegen gerne von Nutzern betankt, die das entsprechende System zur Gutschreibung von Freikilometern nutzen.

Die Stadt Berlin ist sich des Problems bewusst und möchte die weitere Verbreitung von Elektromobilität durch den Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur unterstützen. Bis Mitte 2016 soll die Anzahl an Ladestationen von 400 auf 800 verdoppelt und zusätzlich um 20 weitere Schnellladestellen erweitert werden. Weitere 700 Ladestationen sind denkbar und sollen je nach Bedarf installiert werden. Das Vorhaben wird von dem Energienetzbetreiber Alliander sowie dessen Tochterfirmen The New Motion und Allego umgesetzt.


More information


Zurück zur Übersicht

© Solarvalley - Juri-Gagarin-Ring 152 D-99084 Erfurt - Tel. +49 361 644 188-0 - E-Mail: - Impressum